Daniel Selke, Jahrgang 1983, hat seinen Hochschulabschluss als Diplom-Pianist an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ erworben. Nach seinem Hochschulstudium trat er als Konzertpianist auf. Schon als Jungstudent an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin, spielte er mit 16 Jahren als Solist das Klavierkonzert Nr. 1 von Ludwig v. Beethoven in Peking (China), welches live im chinesischen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Seit einigen Jahren ist Daniel Selke mit seinem Bruder, dem Cellisten Sebastian Selke, bei Konzertveranstaltungen im Duo Ceeys zu hören und hat seit 2008 regelmäßig Gastauftritte als Pianist, Cembalist und Organist. Zusätzlich unterrichtet er seit 2001 als Klavierdozent im In- und Ausland.

Schon frühzeitig hat Daniel Selke seine Liebe zur Chormusik entdeckt. Bereits mit 15 Jahren leitete er seinen ersten selbst gegründeten Chor „Viva La Musica“, mit dem er in Berlin und Brandenburg auftrat. Während seines Hochschulstudiums in Leipzig wirkte Daniel aushilfsweise in verschiedenen Kirchenchören als Dirigent und künstlerischer Leiter. Ebenso übte er die Zusammenarbeit von Orchestern und Chor in Dresden mit verschiedenen Besetzungen zeitweise aus.

Seit August 2013 hat Daniel Selke die künstlerische Leitung des Ernst- Busch- Chores Berlin übernommen.